Was ist besser? Xbox One oder PS4

Sony Playstation 4 vs Microsoft Xbox One – Das große Duell

Anfang des neuen Jahrtausends betritt ein neuer Mitstreiter den Ring um die Vorherschaft auf dem Konsolenmarkt. Zu den damaligen Platzhirschen Sony (damals aktuell mit der Playstation2) sowie Nintendo (damals aktuell mit dem Gamecube) gesellte sich Microsoft mit einer neuen Konsole – der Xbox. Unter anderem bedingt durch den neuen Wettbewerb haben Spielekonsolen eine enorme Entwicklung durchlaufen. Nintendo bedient mit seinen Next-Generation Konsolen Wii, bzw. Wii-U und dem Konzept der Casual- und Partyspiele inzwischen einen eigenen Sektor. Die Sony Playstation 4 sowie die Microsoft Xbox One sind hingegen auf das gleiche Zielpublikum ausgerichtet, und bieten neben einem umfangreichen Spiele Angebot jeweils exklusive Titel. Dazu kommen Möglichkeiten für Abos und Premium Content sowie ein vielfältiges Multimedia Angebot. Doch welche dieser Konsolen hat die Nase vorne? Lesen Sie hier den Vergleich der beiden Spitzenreiter, und finden Sie heraus was denn nun besser ist, die Xbox oder die PS4.

Angebot an Spielen

Die meisten Titel erscheinen heutzutage auf beiden Konsolen, oft sogar plattformübergreifend auf dem PC. Neben diesen Titeln, bieten beide Hersteller jedoch auch exklusive Spiele an. Häufig können diese Spiele entscheidend für den Kauf der Konsole sein. Zu den bekanntesten Exklusivtiteln gehören folgende:

Exklusivtitel Playstation 4Exklusivtitel Xbox One
Uncharted
The Last Guardian
Gran Turismo (Sport, sowie Teil 7)
God of War
Forza Motorsport
Halo
Sword of Legends

Technische Daten von Xbox und PS4

Anzeige / Auflösung

Während die PS4 mit einer Auflösung von 1080p (Full HD) glänzt, wurde die Xbox One im Laufe der Jahre erst von 720p auf eine maximalen Auflösung von 900p aufgestockt. Die PS4 hat somit in Punkto Auflösung die Nase immer noch vorne.

Arbeitsspeicher, Festplatte, sonstige Hardware

Bei der verbauten Hardware sind sich die beiden Konsolen nichts schuldig geblieben. Ursprünglich waren beide mit 500GB Festplatten ausgestattet, während hingegen inzwischen sowohl die PS4 als auch die Xbox One in einer 1TB Variante erhältlich sind. Beide Geräte haben 8 GB Arbeitsspeicher verbaut. Wo ambitionierte PC-Gamer nur lächeln, reicht der Arbeitsspeicher im Alltag für die beiden Konsolen völlig aus. Der integrierte Prozessor von AMD ist bei beiden Konsolen recht ähnlich. Die Leistung der PS4 ist insgesamt jedoch etwas über der der Xbox One anzusiedeln. 

Eine besonderheit findet sich jedoch bei der benötigten Startdauer. Während die PS 4 in wenigen Sekunden einsatzbereit ist, benötigte die Xbox One in unserem Test satte 66 Sekunden. In Summe addieren sich die vielen Kleinigkeiten zu einem Plus für die Playstation 4.

PS4Xbox One
Prozessor (CPU)x86-64 AMD „Jaguar“, 8 Kerne
AMD Jaguar 1,75 GB
Arbeitsspeicher
8192 MB GDDR58 GB DDR3-2133
Grafikkarte (GPU)1,84 TFLOPS, Radeon™ basierte Grafik-Engine der nächsten Generation von AMDAMD Graphics Core Next, 768 Shader, 16 ROPs, 853 MHz
Festplatte500 GB
Schnittstellen1 x HDMI
2 x USB
2 x HDMI
3 x USB 3.0
NetzwerkanschlüsseLan
1 x (10Base-T/100Base-TX/1000Base-T)
Wireless Lan
IEEE 802.11b/g/n
Bluetooth
Bluetooth® 2.1 (EDR)
Lan
1 x GBit-Netzwerk
Wireless LAN
802.11 a/b/g/n (Dual Band)
Optisches LaufwerkBD x 6 CAV, DVD x 8 CAV
QuelleSony

Alle Angaben ohne Gewähr.

Der Controller

Seit es die beiden Konsolen gibt, reißen die Diskussionen unter den Fans nicht ab, welche Konsole denn nun den besseren Kontroller hat. Die Anforderungen sind klar definiert: Sie müssen gut in der Hand liegen, müssen ein angenehmes aber effizientes Spielen ermöglichen, sollten einer Dauerbelastung standhalten und zudem sowohl ohne als auch mit Kabel stets perfekt mit der Konsole in Verbindung stehen. Wenn man ehrlich ist muss man auch als Fan eines Lagers zugeben dass beide Hersteller haben in diesem Punkt wirklich ausgezeichnete Arbeit geleistet haben. Sowohl der Kontroller der Microsoft Xbox One, als auch der der Sony Playstation sind fantastische Eingabegeräte und haben uns voll überzeugt. Am besten man überzeugt sich selbst im Laden davon, welcher der beiden der persönliche Favorit ist - uns haben beide Kontroller restlos überzeugt.

Die Konsole als Multimedia Center

Die PS4 hatte bei ihrer Veröffentlichung in diesem Punkt eher entäuscht. Viele Funktionen, welche sogar bereits das Vorgängermodell besessen hatte waren nicht mehr vorhanden, so konnte man z.B. keine Musik oder Videos mehr von USB-Speichermedien oder auch über das Netzwerk abspielen. Auch die Verwendung der Konsole als Blue Ray Player war an komplizierte Freischaltungen über das Internet gebunden. In den vergangen Jahren wurde an diesem Punkten jedoch viel nachgebessert, so dass das Abspielen von Blurays überhaupt kein Problem mehr darstellt, und auch (endlich) 3D-Inhalte wiedergegeben werden können. Die Playstation 4 kann somit relativ einfach und unkompliziert als vollwertiges Multimedia Center verwendet werden.

Ähnlich lief es auch bei Microsoft und der Xbox One ab. Zu Beginn in vielen Punkten enttäuschend hat sich die Konsole inzwischen sehr gesteigert, und kann ebenfalls als Multimedia Center dienen.

Online- bzw. Multiplayer Funktionen und Premium Mitgliedschaft

Um die PS4 im Multiplayer Modus nutzen zu können, muss man das Programm „Playstation Plus“ für knapp 50 Euro jährlich erwerben. Dafür bekommt man nicht nur die Mulitplayer Features freigeschaltet, sondern erhält auch die Möglichkeit seine Save Games in der Cloud zu speichern, kann über den PS4 Shop gratis Demos von verschiedenen Spielen herunterladen und bekommt monatlich zwei kostenlose Spiele zur Verfügung gestellt.

Ein Ähnliches Programm stellt die „Xbox Live Gold“ Mitgliedschaft dar. Dieses kostet jedoch mit knapp 60 Euro rund 10 Euro mehr als „Playstation Plus“. Auch für die Xbox One ist das Zusatzprogramm zwingend für Multiplayerspiele erforderlich. Ebenfalls gleichwertig sind die zwei kostenlose Spieledownloads welche mit dabei sind.

Auch wenn die Xbox Live Gold Mitgliedschaft etwas teurer ist, sind die 10€ jährlich wohl dennoch für die meisten Gamer zu verschmerzen. Von daher sehen wir hier keinen klaren Favoriten.

Motion Control vs. Kinect

Um auch bei Gelegenheitsspielern zu Punkten Nintendo Marktanteile abzunehmen bieten sowohl Sony als auch Microsoft die Möglichkeit an, Spiele anstelle des Controllers durch Körperbewegungen zu steuern.

Die Kinect von Microsoft kann in diesem Sinne sehr überzeugen. Sie ist Vollständig darauf ausgelegt die Bewegungen zu erkennen - ein Controller ist nicht mehr notwendig. Das Spieleangebot ist bereits gut und vielfältig. Sony hinkt hier etwas hinterher. Mittels des Move Motion Controller werden die Bewegungen auf die Konsole übertragen, man benötigt jedoch eben noch einen Controller. Auch wenn die Features ein nettes Gimmick sind, so stecken Sie jedoch bei beiden Anbietern noch in den Kinderschuhen von dem, was in den kommenden Jahren möglich sein wird.

Fazit

Die Gegenüberstellung der beiden Konsolen zeigt klar, wie ähnlich sich die beiden Konsolen sind. Es fällt in vielen Punkten schwer festzumachen, ob nun die Sony Playstation 4 oder aber die Microsoft Xbox One besser sind. Auch wenn uns die PS4 etwas besser gefällt, können wir die Xbox genauso ruhigen Gewissens empfehlen. Als Empfehlung geben wir die Kaufentscheidung auf jeden fall auch von den Exklusiv Titeln abhängig zu machen. Wenn man auf seiner neuen Konsole sein Lieblingsspiel nicht spielen kann ist das dann doch sehr ärgerlich!